Arbogran

Komfortables Bett für Straßenbäume.

Arbogran ist rein mineralisch und besteht aus Lava und Tonziegel verschiedener Körnungen

Hauke Erden Arbogran

  • Geprüfte Qualität nach ZTV Vegtra Mü und Düngemittelverordnung
  • Optimal für den Einsatz in Bereichen, bei denen gelegentliche Überfahrbarkeit für schwere Fahrzeuge gefordert ist
  • Tragfähigkeit bis zu 120 MN/m²
  • Vereinigt die Anforderungen des Straßen- und Pflanzenbaus in einem Substrat
  • Befahrbar und überbaubar z. B. mit Plattenbelägen, Baumeinfassungen, Asphalt u.a.
  • Nur ein Substrat für den Aufbau bis Oberkante Tragschicht, keine zusätzliche KFT-Tragschicht notwendig
  • Hohe Wasserspeicherfähigkeit und Luftkapazität bei optimaler Wasserdurchlässigkeit, auch bei hoher Verdichtung
  • Seit mehr als 10 Jahren erfolgreiche Anwendung von Arbogran mit vielen Referenzen!

Downloads


Arbogran kaufen

im Betrieb Remseck
im Betrieb Öhringen
bei unseren Partnern


Ansprechpartner

Christian Raichle
Qualitätsmanagement, Produktentwicklung
07146/8944-24
07146/8944-20
christian.raichle@hauke-erden.de

Lieferformen

lose
frei Abladestelle lose gekippt / mit LKW-Ladekran/Greifer bis ca. 10 m Ausladung / in Big Bags

verfügbar
ab unserem Betrieb in Remseck sowie bei unseren Partnern, siehe Händlerfinder

Vegetationstechnische Daten

Volumengewicht

  • Anlieferungszustand: 1,2-1,3 to/m3
  • Bei max. Wasserkapazität: 1,4-1,6 to/m3

Wasser-Lufthaushalt

  • Maximale Wasserkapazität: 24 Vol.-%
  • Luftgehalt bei max. Wasserkapazität: 20 Vol.-%
  • Wasserdurchlässigkeit mod. Kf: 13,5 mm/min

pH-Wert
7,3-8

Salzgehalt
1-1,3 g/l

Salzgehalt bei gesättigter Gipsösung
0,6-0,8 g/l

Hinweis: Unsere Produkte sind Naturprodukte. Abweichungen in den Nährstoffgehalten sowie der sonstigen Eigenschaften sind möglich!

Pflanz- und Pflegeanleitung

Einbau

Das Baumsubstrat Arbogran sollte gut feucht aber nicht wassergesättigt und lagenweise (maximal 30 cm dick) eingebaut werden.

Nach dem Einbau jeder Lage sollte mit Hilfe eines Verdichtungsgeräts (z. B. eine mittelgroße Rüttelplatte) verdichtet werden. Nach Bedarf wird das Verformungsmodul EV2 mittels Plattendruckversuch bestimmt.

Wird das Substrat als Tragschicht eingesetzt, ist der Verdichtungsgrad von DPr = 95 % bzw. EV2 > 100-120 MN/m² OK Tragschicht (z.B. unter Pflaster oder Asphaltdecke) sicherzustellen. Das Verdichtungsverhältnis EV2/EV1 sollte maximal 2,5 betragen.

Wässern Sie die Grube durchdringend direkt nach der Pflanzung der Bäume, d.h. bis zur Wassersättigung (bis zu 250 l/m3 Arbogran). Später sollte jeder Baum regelmäßig entsprechend der Witterung und des Bedarfs ausreichend bewässert werden.

Eine Düngung sollte unter Berücksichtigung der Beschaffenheit des vorhandenen Bodens und den Anforderungen des Baumes erfolgen. Die erste Düngung sollte im Folgejahr nach der Pflanzung durchgeführt werden. Am effektivsten erfolgt dies von März bis April. Bringen Sie z.B. 100 g „Nitrophoska Entec perfekt“ pro m2 Pflanzfläche oder ca. 100 g „Floranid Baumkraft Granulat“ pro cm Stammdurchmesser gleichmäßig über die Pflanzfläche aus.